INHALT

Grundsätze und Grundpositionen

Der Mensch im Mittelpunkt

Der Bruchköbeler BürgerBund – (BBB) ist die überparteiliche und ideologiefreie Wählervereinigung in Bruchköbel. Wir sind bestrebt ist, die Bandbreite der demokratischen Kräfte zu vereinigen. Der BBB ist keine Partei. Weder der BBB noch seine einzelnen Mandatsträger sind an Weisungen übergeordneter Gremien gebunden. Der BBB ist sowohl vom Stil als auch vom Inhalt her einer ethisch verantwortlichen Politik verpflichtet. Auseinandersetzungen werden sachlich und fair geführt. Politik soll offen, ehrlich und verbindlich sein. Dies setzt auch voraus, Defizite und Probleme klar und deutlich auszusprechen, zum gegebenen Wort zu stehen, nicht nur den eigenen Vorteil im Blick zu haben und zuverlässig Kurs zu halten. Wir gestalten unsere Politik nach diesen ethischen Maßstäben in Verantwortung vor Gott und den Menschen entsprechend dem Dreiklang unserer Leitpositionen – frei, sozial, christlich -.

Der Gedanke der Freiheit bedeutet für uns im BBB, dass der einzelne Mensch für sich und seine Lebensgestaltung selbst Entscheidungen trifft und die Verantwortung dafür trägt. Der Staat und die Kommune sollen nur solche Aufgaben übernehmen, die der Einzelne nicht selbst organisieren kann.

Der Gedanke des Sozialen bedeutet für uns, die Politik in mitmenschlicher Verantwortung zu gestalten und Hilfsbedürftigen die erforderliche Unterstützung zu geben. Das private, soziale und ehrenamtliche Engagement (z.B. von Kirchen, Vereinen, Initiativen und Selbsthilfegruppen) ist zu fördern. Bei allen Maßnahmen der politischen Gestaltung für die Allgemeinheit sind die Folgen für den einzelnen Menschen zu bedenken. In diesem Sinne bedeutet soziale Politik für uns auch rücksichtsvolle und mitfühlende Politik.

Für Niemanden darf hoheitliches Handeln existenzgefährdend werden – dies gilt auch für die Höhe von Steuern, Abgaben, Beiträgen und Gebühren. Das staatliche Handeln auf allen Ebenen muss wieder gerechter werden. Der Gedanke einer christlich orientierten Politik bedeutet für uns, dass wir uns unserer Verantwortung vor Gott und dem Menschen bewusst sind. Gott schuf den Menschen und hat ihm Würde, Freiheit, Individualität und Verantwortlichkeit verliehen. Aus der Menschenwürde folgen die Achtung und der Schutz des Menschen in allen Lebensphasen.

1.1 Familie

Die Familie ist die Basis unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft. Ohne Familien hat eine Gesellschaft keine Zukunft. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für Frauen und Männer zu verbessern. Betreuungsangebote für Kinder müssen sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Familien orientieren. Sie müssen für die Familien finanzierbar sein.

1.2 Kinder und Jugend

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Wir setzen uns daher aktiv für die Förderung junger Menschen in Bruchköbel ein. Das Jugendzentrum soll erhalten oder durch neue Angebotsformen der Jugendarbeit ersetzt werden. Die Anliegen junger Menschen sind wichtig.

1.3 Senioren

Die ältere Generation verdient Respekt für ihre Lebensleistung. Die gute Seniorenarbeit in Bruchköbel muss konsequent weiterentwickelt werden. Unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger haben ein Recht auf ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben. Wir unterstützen deshalb altersgerechte Lebens- und Wohninitiativen.

(Zum Beispiel die Entwicklung generationsübergreifender Wohnangebote und Betreuungseinrichtungen).

1.4 Menschen mit Behinderungen

Der BBB unterstützt alle Maßnahmen für ein barrierefreies Bruchköbel. Alle öffentlichen Gebäude, Räume, Plätze, Straßen und Wege sollen schrittweise und konsequent behindertengerecht ausgebaut werden, damit alle Mitbürgerinnen und Mitbürger uneingeschränkt an dem öffentlichen Leben teilnehmen können. Gehwege, die eine zu starke Schrägneigung haben, müssen begradigt, schadhafte Gehwege schnell und unbürokratisch repariert werden.

1.5 Hospiz und Palliativmedizin

Die Würde des Menschen ist ihm von der Zeugung bis zum Tod gegeben.
Wir unterstützen deshalb insbesondere die in Bruchköbel und Hanau aktiven Vereine, bzw. Organisationen, die Menschen auf ihrem letzten Lebensweg zur Seite stehen.

1.6 Gesundheit und Sport

Die Sport- und Gesundheitseinrichtungen in der Stadt wollen wir erhalten und ausbauen. Weitere und neue therapeutische Einrichtungen sollen in der Stadt angesiedelt werden. Eine ärztliche Notversorgung muss für das gesamte Stadtgebiet sichergestellt sein. Für Allgemeinmediziner und Fachärzte sind attraktive Bedingungen für Praxisansiedlungen zu schaffen.

Der Breitensport in unseren zahlreichen Sportvereinen unterstützt ganz besonders Kinder und Jugendliche in ihrer gesunden Entwicklung. Die Vereine sollen weiter gefördert werden.

1.7 Ehrenamt und Vereine

Freiwilliges Engagement und aktive Bürgerinnen und Bürger sind ein Gewinn für unsere Stadt. Wir möchten eine aktive Bürgergesellschaft und unterstützen deshalb das Ehrenamt, bzw. das Engagement in den christlichen Kirchen und Gemeinschaften, sowie der Vereine und Selbsthilfegruppen.

1.8 Miteinander und Kultur  

Feste und Bräuche geben uns Gemeinschaft und Identifikation mit unserer Heimatstadt. Diese Feste und Bräuche sollen erhalten bleiben. Die Vielfalt unserer Kulturlandschaft muss weiter gefördert werden. Die Stadtbibliothek ist zu erhalten und die übergreifenden Kooperationen von Stadt, Kulturschaffenden sowie Bildungseinrichtungen sind zu unterstützen. Musik und schöne Künste sollen einen festen Platz in unserem städtischen Leben haben.

1.9 Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Der BBB steht hinter dem städtischen Leitbild „Bruchköbel 2025“. Die Stadt soll Chancen zu qualitativem und auch zu quantitativem Wachstum nutzen, die sich ihr aus der demografisch-sozialen Entwicklung noch etwa bis 2025 bieten. Neue Baugebiete mit neuen Mitbürgern sichern die Grundlagen unserer Stadt in der Zukunft. Wir sehen Bruchköbel als strukturstarkes, lebendiges und lebenswertes Mittelzentrum mit regionaler Bedeutung.

Die vorhandenen kommunalen und privaten Einrichtungen müssen in ihrer Gesamtheit erhalten, möglichst modernisiert und ausgebaut werden.

Mit der Gewerbebaupolitik (wie z.B. Lohfeld und Fliegerhorst) müssen die Voraussetzungen für die Entstehung neuer und qualifizierter Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Standort Bruchköbel ist für Kunden und Unternehmen interessanter und attraktiver zu gestalten. Hierbei ist auf den Erhalt und die Stärkung des Gewerbes in der vitalen Innenstadt Rücksicht zu nehmen.

Die Innenstadtentwicklung soll für Bürger, Gewerbe und ärztliche Versorgung neue Impulse geben. Der freie Platz am Alten Rathaus soll aufgewertet werden.

Die städtische Verkehrspolitik soll Verkehrslärm vermindern und zugleich durch einen leichten Verkehrsfluss für eine gute Erreichbarkeit der Innenstadt sorgen. Auch mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln, Bus und Bahn.

Die B 45 soll von Hanau kommend zumindest bis zur nördlichen Anschlussstelle Roßdorf vierspurig ausgebaut werden.

Die Kreuzungen im Bereich der Landesstraße L 3195 bei Niederissigheim und Oberissigheim sollen durch Kreisverkehre ampelfrei ausgebaut werden.

Im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs sind die bestehenden Verbindungen zu erhalten. Die Abfahrt- bzw. Ankunftszeiten und die Anschlussmöglichkeiten sind bürgerfreundlich zu optimieren.

1.10 Innere Sicherheit

Ohne Sicherheit gibt es keine Freiheit. Die ehemals niedrige Kriminalitätsrate folgte aus den Bemühungen der Stadt um die Sicherheit. Der Wegfall des Freiwilligen Polizeidienstes hat eine Lücke im ehemals vorhandenen Sicherheitskonzept mit Polizei einschließlich des Bruchköbeler Polizeipostens und städtischer Hilfspolizei bewirkt. Mit neuen Konzepten muss der gestiegenen Zahl der Wohnungseinbrüche entgegengewirkt werden.

Jung und Alt leben bei uns friedlich zusammen. Bruchköbel ist deshalb ein guter Platz zum Leben.

So soll es auch bleiben. Jede Form von Extremismus wird vom BBB abgelehnt.
Die Sicherheit für unsere Bürgerinnen und Bürger hat hohe Priorität.

1.11 Umwelt

Der BBB tritt entschieden für den Erhalt von Natur und Umwelt ein. Nach christlichem Verständnis sind Mensch, Natur und Umwelt Schöpfung Gottes. Sie wollen wir schützen und unseren Nachkommen eine Welt bewahren und hinterlassen, die auch morgen noch lebenswert ist.

Die nachfolgenden Generationen haben ein Recht auf wirtschaftliche Entwicklung, sozialen Wohlstand und eine intakte Umwelt. Für das Einsparen von Energie, die Erhöhung der Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien sowie energetische Gebäudesanierungen ist noch ein großes Potential in unserer Stadt vorhanden und zu nutzen.

1.12 Haushalt und Finanzen

Wir stehen für einen verantwortungsvollen und transparenten Umgang mit den Finanzen der Stadt. Wir wollen nur Lasten aufnehmen, die der Stadt dauerhaft Nutzen bringen. Die Gesamtschulden sind abzubauen. Einsparungen dürfen deshalb nicht länger unterlassen und durch den ungezügelten Griff in die Taschen der Bürger ersetzt werden.

Inkrafttreten

Die Kernaussagen treten mit dem 15.03.2015 in Kraft.